Shadow Word generated at Pimp-My-Profile.com 

 

  

Shadow Word generated at Pimp-My-Profile.com

Shadow Word generated at Pimp-My-Profile.com 

    
 

Suppen Salate und Gemüse
Rind-und Schweinefleisch Fisch, Käse und Ei
Geflügel und Wild Klösse, Knödel und Klopse

 und

Blumenkohlsuppe 

                

Zutaten 4 Person

250g Suppengrün
75g Bauchspeck
100g Jagdwurst
ev. etwas Rinderbrühe
2 EL Butter
1 Bund Petersilie
Salz, Pfeffer, Majoran, Muskat

ZUBEREITUNG:

Den Speck würfeln, auslassen und darin das in kleine Stücke geschnittene Suppengrün hell anschwitzen.
Die Kartoffeln schälen, würfeln, auf dem Ansatz von Suppengrün kurz andünsten, mit wenig Salz, etwas gemahlenem Pfeffer würzen, mit Fleischbrühe (oder Wasser) auffüllen und alles zugedeckt etwa 30min garen lassen. Dann alles mit einem Kartoffelstampfer zerkleinern (Achtung, mit der Küchenmaschine schlägt man die Suppe eher schaumig und die Suppe wird dann eher klebrig).
Die fertig Suppe nochmals abschmecken, mit Majoran, Muskat und viel gehackter Petersilie würzen und als Fleischeinlage die gewürfelte Jagdwurst hinzugeben.
Noch einmal 5min ziehen lassen.

Gemüsesuppe mit Rindfleisch 

 

 Zutaten 4 Person

500 g Kartoffeln
800 g Gemüse (z.B. Möhren, Sellerie, Brokkoli, Blumenkohl, Erbsen, Lauch, grüne Bohnen)
1 Zwiebel
400 g Rindfleisch
40 g Butter
50 g Hafer
1 1/4 l Wasser
1 Eßlöffel Instant Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
1/2 Bund Petersilie

 Zubereitung

 Die Kartoffeln schälen, waschen und würfeln. Das Gemüse waschen und in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen und ebenfalls fein würfeln. Das Rindfleisch in mundgerechte Würfel schneiden.
Nun die Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebel andünsten. Jetzt mit dem Wasser abloeschen und nach und nach das kleingewuerfelte Gemuese dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Etwa 20 Minuten kochen und anschliessend mit Petersilie garniert servieren.

Kartoffelsuppe 

 

ZUTATENLISTE für 4 Portionen:

500g mehlig kochende Kartoffeln
250g Suppengrün
75g Bauchspeck
100g Jagdwurst
ev. etwas Rinderbrühe
2 EL Butter
1 Bund Petersilie
Salz, Pfeffer, Majoran, Muskat

ZUBEREITUNG:

Den Speck würfeln, auslassen und darin das in kleine Stücke geschnittene Suppengrün hell anschwitzen.
Die Kartoffeln schälen, würfeln, auf dem Ansatz von Suppengrün kurz andünsten, mit wenig Salz, etwas gemahlenem Pfeffer würzen, mit Fleischbrühe (oder Wasser) auffüllen und alles zugedeckt etwa 30min garen lassen. Dann alles mit einem Kartoffelstampfer zerkleinern (Achtung, mit der Küchenmaschine schlägt man die Suppe eher schaumig und die Suppe wird dann eher klebrig).

Die fertig Suppe nochmals abschmecken, mit Majoran, Muskat und viel gehackter Petersilie würzen und als Fleischeinlage die gewürfelte Jagdwurst hinzugeben.
Noch einmal 5min ziehen lassen.

Zittauer Bohnensuppe

 

ZUTATENLISTE für 4 Portionen:

400 g grüne Bohnen (Fisolen)
4 artoffel, große Kartoffeln
3/4 L Fleischbrühe (auch von Brühpulver oder Brühpaste)
2 Stiele Bohnenkraut
100 g Speck, gut durchwachsen
1 Zwiebel
2 EL saure Sahne
1 EL Petersilie, fein gehackt
Salz&Pfeffer, weißer

ZUBEREITUNG:

Geschälte Kartoffeln und Bohnen klein schneiden. Mit Brühe und Bohnenkraut in einen Topf geben, zum kochen bringen und 25-30 Min köcheln. Bohnenkraut entnehmen. Suppe mit Mixstab pürieren. Speck und Zwiebel klein würfeln, beides rösten und zur
Suppe geben. Schließlich Sahne in die Suppe einrühren.Petersilie einstreuen, mit Salz&Pfeffer abschmecken
.

 Erzgebirgischer Linsentopf

 

ZUTATENLISTE für 4 Portionen:

240g Linsen
1,5 L Fleischbrühe (auch von Brühpulver oder Brühpaste)
75g Delikatessgurken
Essig
Salz&Pfeffer
80 g Räucherspeck
2 Zwiebel
200 g Kartoffeln
2 EL Mehl
Fett
4 Bratwürste
Petersilie

ZUBEREITUNG:

Linsen verlesen, gut waschen und eine Stunde in lauwarmem Wasser quellen lassen, danach das Wasser abgießen. Linsen in Fleischbrühe zusammen mit den in Würfel geschnittenen Gurken, Essig, Salz und Pfeffer ansetzen und 90 Min auf kleiner Flamme weich kochen. Räucherspeck würfeln und in einem Tiegel auslassen. Zwiebeln klein
schneiden, hinzu fügen und dünsten. - Alles in den Linsentopf
geben. Inzwischen die Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden, halbgar kochen und unter das Linsengericht mengen Aus dem Mehl eine braune Schwitze bereiten (Fett erhitzen, Mehl einstreuen, gut vermengen) und in die Linsen rühren. Die öfter eingeschnittenen Bratwürste goldgelb braten und auf den fertigen Eintopf geben.Vor dem Auftragen, Gericht mit gehackter Petersilie bestreuen.

 Bornaer Zwiebelsuppe (Leipzig)

 

ZUTATENLISTE für 4 Portionen:

500 g Kartoffeln
1 1/2 L Brühe (auch von Brühpulver oder Brühpaste)
Kümmel
Salz
50 g Margarine
30 g Speck, gewürfelt
400 g Zwiebeln
10 g Mehl
2 Apfel
Meerrettich
Sahne

ZUBEREITUNG:

Kartoffeln schälen, gewürfelt in der Brühe kochen. Kümmel und Salz zufügen.
In Margarine Speck und Zwiebelscheiben dünsten. Nach Belieben etwas Mehl darüber streuen und zu den Kartoffeln geben.
Geriebene Äpfel, Meerrettich und Salz in Sahne verrühren und die Suppe zum Schluss damit abschmecken
.

 Grünkohlsuppe

 

ZUTATENLISTE für 4 Portionen:

2 Tassen Hafergrütze
Grünkohl, gekocht und fein gehackt
1 Rote Bete, gekocht
40 g Butter
Salz

ZUBEREITUNG:

Grütze solange im Wasser kochen bis sie sämig wird. Dann streiche sie durch ein Haarsieb. Mit dem Grünkohl (einen Suppenteller voll) vermengen, Butter und Salz zugeben. Geschälte Rote Beete hinein reiben.
Neuerlich unter stetem Rühren kurz aufkochen, fertig.
Sogleich auftragen.

 ZUBEREITUNG:

Zwiebeln mit Speck glasig dünsten. Geriebenen Knoblauch, Tomatenmark, Paprikapulver, Gurken sowie Fleisch- und Wurstreste zugeben. Alles ein paar Min dünsten.Mit Fleischbrühe angießen, köcheln bis das Fleisch weich geworden. Mit Gewürze abschmecken.In Teller schöpfen, Kapern einlegen.

DEKOR:
Zitronenscheiben beilegen und saure Sahne in die Mitte dekorativ gießen. Mit Dill  bestreut auftragen.

INFORMATIONEN ZUM REZEPT:

Soljanka war auf beinahe jeder Speisekarte von Gaststätten der DDR auffindbar, war der Suppenklassiker. - Eigentlich ist Soljanka ein Russisches Rezept, welches in die DDR "einwanderte"

 Soljanka, der DDR Suppenklassiker

 

ZUTATENLISTE für 4 Portionen:

200 g Zwiebeln, fein gehackt
100 g Speck, gewürfelt
2 Knoblauchzehen
100 g Tomatenmark
1 EL Paprikapulver
2 Essiggurken (Saure Gurken), in Streifen geschnitten
500 g Fleisch- und Wurstreste, gemischt
1,5 L Fleischbrühe (auch von Brühpulver oder Brühpaste)
Salz&Pfeffer
1 EL Kapern
DEKOR:
Zitronenscheiben, entkernt
saure Sahne
Dill (od Petersilie)

ZUBEREITUNG:

Zwiebeln mit Speck glasig dünsten. Geriebenen Knoblauch, Tomatenmark, Paprikapulver, Gurken sowie Fleisch- und Wurstreste zugeben. Alles ein paar Min dünsten.

Mit Fleischbrühe angießen, köcheln bis das Fleisch weich geworden. Mit Gewürze abschmecken.

In Teller schöpfen, Kapern einlegen.

DEKOR:
Zitronenscheiben beilegen und saure Sahne in die Mitte dekorativ gießen. Mit Dill  bestreut auftragen.

INFORMATIONEN ZUM REZEPT:

Soljanka war auf beinahe jeder Speisekarte von Gaststätten der DDR auffindbar, war der Suppenklassiker. - Eigentlich ist Soljanka ein Russisches Rezept, welches in die DDR "einwanderte".

Erbsensuppe mit Würstchen

 

Zutaten 4 Personen


250 g mehlig kochende Kartoffeln
2 Zwiebeln
etwa 2 1/2 EL Speiseöl, z. B. Rapsöl
450 g tiefgekühlte Erbsen oder frische, vorbereitete Erbsen
1 l Wasser
etwa 2 gehäufte TL gekörnte Brühe
1 TL gerebelter Majoran
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 EL Zucker
4 Wiener Würstchen
etwas Pfefferminze , gehackt

ZUBEREITUNG

Kartoffeln schälen und grob würfeln. Zwiebeln abziehen und grob würfeln.

Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel- und Kartoffelwürfel unter Rühren darin dünsten. Erbsen zufügen, mit Wasser und gekörnter Brühe auffüllen. Zum Kochen bringen und mit Deckel etwa 25 Minuten bei mittlerer Hitze kochen.Suppe mit gekörnter Brühe, Majoran, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
Würstchen in Scheiben schneiden, in die Suppe geben und kurz darin erhitzen

Spargelcremesuppe

 

Zutaten 4 Person

500 g weißer Spargel
40 g Butter oder Margarine
30 g Weizenmehl
650 ml Geflügelbrühe
250 ml Milch
1 Becher Dr. Oetker Crème fraîche Classic (150 g)
Salz
frisch gemahlener weißer Pfeffer
Zucker
etwas Zitronensaft

 

Zubereitung

   

     und

Buletten

 

ZUTATENLISTE für 4 Portionen:

800 g Gewiegtes (Hackfleisch gemischt)
2 Zwiebel, gehackt
3 Eigelb
Paprikapulver
Salz&Pfeffer
Margarine, zum Braten

ZUBEREITUNG:

Hackfleisch mit den gehackten Zwiebeln in einer Schüssel gut vermengen. Eigelb, Paprikapulver, Salz&Pfeffer zugeben und gut durchrühren. (Wer mag kann auch aufgeweichte Brötchen dazu tun.)

In einer Pfanne Fett erhitzen, dann die von Hand geformten Buletten auf mittlerer Hitze anbraten und ca. 20 Min beidseitig braten.

Tipp:
Wenn man die ausgebackenen Buletten über Nacht stehen lässt und am nächsten Tag wieder erwärmt, schmecken sie noch besser. Auch kalt auf Schnitten (Brote) eine Delikatesse.

Sächsischer "Falscher Hase"

 

ZUTATENLISTE für 4 Portionen:

2 Semmeln, altbacken
Milch, zum Einweichen
2 Eier
2 Zwiebel, klein gehackte
750 g Hackfleisch, halb Rind, halb Schwein
2 EL Bratfett
5 Zwiebeln, in Ringe gehobelt
Salz&Pfeffer

ZUBEREITUNG:

Semmeln in Milch einweichen, ausdrücken und klein zerpflücken. Mit Eier, Zwiebeln, Salz&Pfeffer zum Gehackten in eine Schüssel geben, gut vermengen.Masse mit bemehlten Händen wie einen "falschen Hasen" (oder wie Brotlaib) formen.Bei mittlerer Hitze in Pfanne von allen Seiten unter öfteren Beschöpfen braun braten (auch im Backrohr möglich). Dann falschen Hasen entnehmen und im verbliebenen Bratfett weitere 5 Zwiebelringe scharf anbraten unter Zugabe von 2 EL heißem Wasser. Falschen Hase in Scheiben aufschneiden, auf Kartoffelbrei gebettet und mit gebratenen Zwiebeln
belegt.

Leber mit Zwiebelringen und Apfel 

 

Zutaten

 

2 säuerliche Äpfel

2 große Zwiebeln

4 dünne Scheiben geräucherter durchw. Speck

40 g Butterschmalz

4 Scheibe(n) Kalbs- oder Rinderleber

(je etwa 125 g)

Pfeffer

Mehl

Salz

Zubereitung

 

 

"Tote Oma" - Salzkartoffeln mit Grützwurst

 

ZUTATENLISTE für 4 Portionen:

150 g Speck
2 Zwiebel
500 g Grützwurst
Brühe (auch von Brühpulver oder Brühpaste)
Semmelbrösel
Majoran,
Salz&Pfeffer

ZUBEREITUNG:

Speck und Zwiebel klein würfeln und ausbraten. Grützwurst in dicke Scheiben, dann in Würfel schneiden, zugeben, unter Rühren anbarten. Mit Brühe aufgießen bis breiige Masse entsteht, unter Rühren aufkochen.Mit Semmelbrösel andicken, Majoran, Salz&Pfeffer zugeben.

Serviere:
Grützwurst mit Sauerkraut und Salzkartoffelnn auftragen.Je nach Region gab es statt dessen auch als Sättigungsbeilage Quetschkartoffel (Kartoffelbrei) mit Apfelmus. Oder Petersilenkartoffel mit Salat.

INFORMATIONEN ZUM REZEPT:

"Tote Oma" - "Verkehrsunfall":
Gebräuchliche Bezeichnung für jenes Gericht, wegen des vielen Blutes dessen man beim Kochen wie beim Verspeisen ansichtig wird. "Tote Oma" war ebenso auch damals bekannt unter der Bezeichnung "Verkehrsunfall"...

Gehacktesstippe

 

ZUTATENLISTE für 4 Portionen:

1 kg Schweinegehacktes (Schweinsfaschiertes)
3-4 Tomaten
2 Zwiebel, große
Paprikapulver
Salz&Pfeffer
1 TL Gekörnte Brühe (Instant, Suppenwürfel)
Ketschup

ZUBEREITUNG:

In Pfanne Fett erhitzen, Hack unter Rühren anbraten bis es sich in kleine Krümel zerteilt. Mit Salz&Pfeffer würzen und cross anbraten.Kurz vor Ende des Bratvorganges klein gewürfelte Zwiebel und Paprikapulver zugeben. Grob gewürfelten Tomaten zufügen und mit heißem Wasser großzügig auffüllen, bis alles gut bedeckt ist. Rückstände vom Pfannenboden mit Holzlöffel lösen.Mit gekörnter Brühe und etwas Ketchup abschmecken.

Beilage:

Pellkartoffeln und alle Arten von eingelegtem Gemüse (Senfgurken, Paprika, Delikatessgurken, saure Gurken, Mixpickles)

Jägerschnitzel (Jagdwurstschnitzel)

ZUTATENLISTE für 4 Portionen:

500 g Jagdwurst (möglichst großer Durchmesser!)
2-3 EL Mehl
2-3 Eier
3-4 EL Semmelbrösel
Bratfett, Pfeffer, Salz (optional Paprikapulver)

ZUBEREITUNG:

Jagdwurstscheiben in Mehl, dann in verschlagenem Ei und in Semmelbrösel wenden. Brösel fest
andrücken.
In einer Pfanne mit heißem Öl knusprig braun braten. Sogleich auftragen.
Als Beilage:

Entweder Kartoffelsalat oder Makkaroni mit Tomatensauce (od Letscho)

 Saurer Braten

ZUTATENLISTE für 4 Portionen:

1 kg Schweinskeule
1/2 Flasche Bier
1/2 L Essig
Salz&Pfeffer
50 g Schwarzbrotbrösel
2 EL Zucker
2 EL Butter, geschmolzen

ZUBEREITUNG:

Fleisch fast alles Fett und Schwarte im Ganzen wegnehmen. Fleisch 1 Stunde in Bier, Essig und etwas Wasser mit den Gewürzen kochen.

Anschließend auf die Schwarte in der Bratpfanne legen. Sobald das Fleisch weich ist, dick Schwarzbrotbrösel und etwas Zucker darüber streuen und mit Butter beträufeln. Der Braten muss eine braune Kruste bekommen. Ab und zu das Fett von der Sauce darüber gießen

Szegediner Gulasch mit böhmischen Knödeln

 

ZUTATENLISTE für 10-12 Portionen:

750 g Schweineschulter oder -keule
750 g Rinderschmorfleisch
500 g Sauerkraut
300 g Zwiebeln
2 Dosen Pritamin (Paprikamark)
etwas Tomatenketchup
3 Essl. edelsüssen Paprika
2 Essl. Mehl
1 Liter Wasser oder Brühe
Salz, Pfeffer, Knoblauch

ZUBEREITUNG:

3oo g Zwiebelscheiben in etwas Margarine anschwitzen. Dazu 2 Dosen Pritamin (Paprikamark) und etwas Tomatenketchup oder nur Tomatenmark geben sowie reichlich (3 Essl.) edelsüssen Paprika.
Nach dem Durchrühren 2 Essl. Mehl anstäuben, wiederum rühren und heisses Wasser (ca. 1 Liter) oder Brühe auffüllen und zum Kochen bringen.
Jetzt erst geben Sie 750 g Schweineschulter oder -keule und 750 g Rinderschmorfleisch, alles zu grossen Würfeln (ca. 30 g) geschnitten hinzu und lassen das Fleisch weich kochen. Schon zwischendurch mit Salz, Pfeffer und nach Geschmack reichlich Knoblauch würzen. Im letzten Drittel der Kochzeit 5oo g Sauerkraut zugeben.
Die Konsistenz des Gulasch können Sie nach Ihren Wünschen verändern, indem Sie noch mit etwas angerührtem Mehl dicken oder mit Wasser verdünnen.
Diese relativ einfache, aber schmackhafte Gulaschzubereitung können Sie nun nach dem Erkalten in eine oder mehrere Formen füllen und einfrieren. Die böhmischen Knödel frisch bereiten oder gefroren verwenden.

 Lungenhaschee

ZUTATENLISTE:

1 kg Lunge
1 Ltr. Wasser
Salz
2 Eßl. Magarine
2 Eßl. Mehl
1 Zwiebel
Essig

ZUBEREITUNG:

Die gewaschene Lunge in grobe Stücke teilen, zusammen mit Wasser und Salz garkochen.
In der Magarine das Mehl und die gehackte Zwiebel zart bräunen, so viel Brühe auffüllen, das eine sämige Soße entsteht.
Die Lunge kleinschneiden und hacken oder durch den Fleischwolf drehen.
Mit der Soße verrühren, herzhaft mit Essig abschmecken.

Nach Belieben kann man das Ganze auch noch mit fein gwürfelter Gewürzgurke verfeinern.

 Wurstgulasch der DDR Schulspeisung

 

ZUTATENLISTE für 4 Portionen:

REZEPT 1 ohne Kartoffel:

1 EL Öl
1 Zwiebel
4 Würstchen (od Jagdwurst, Bockwurst)
1 Paprikaschote
1 TL Tomatenmark (Tube)
1 EL Ketschup
1 EL Mehl
1 Würfel Bratsaft (Instant)
150 ml Wasser
Paprikapulver, edelsüß
Salz& Pfeffer
evt. 2 El Mais (Dose)

REZEPT 2 mit Kartoffel:

2 EL Fett
2-3 Zwiebel, fein gewürfelt
2-3 Paprikaschoten, in Streifen geschnitten
500 g Kartoffel, geschält, gewürfelt
1/2 TL Worcestersauce
Majoran
Rosmarin
Salz&Pfeffer
1/4 L Fleischbrühe (auch von Brühpulver oder Brühpaste)
evt. Paprikapulver, edelsüß
evt. 1 Lorbeerblatt

300 g Jagdwurst (od Fleischwurst), gewürfelt
200 g Bockwürste (od Knackwürste), gewürfelt

ZUBEREITUNG:

REZEPT 1:

Fett erhitzen. Zwiebel fein gewürfelt darin glasig anschwitzen. Würstchen in Scheiben, Paprikaschote in Streifchen schneiden und zu den Zwiebeln geben. Alles auf kleiner Flamme 5 Min garen.Tomatenmark und Ketschup untermischen. Mehl darüber stäuben.Bratsaft in 150 ml heißem Wasser auflösen. Gulasch damit ablöschen, gut verrühren. Mit Paprikapulver, Salz&Pfeffer abschmecken.

REZEPT 2:

Zwiebel in heißem Fett andünsten. Paprikaschoten mit dünsten. Kartoffel zufügen. Alles mit Worcestersauce, Majoran, Rosmarin, Salz&Pfeffer abschmecken und mit Brühe aufgießen.Zugedeckt auf kleiner Flamme ca 20 Min garen.Wurst beigeben. Alles kurz noch einmal aufkochen und sofort servieren.

 

 

 Würzfleisch

 

ZUTATENLISTE für 4 Portionen:

REZEPT 1:

ca. 500 g mageres Schnitzelfleisch (od Geflügel)
ca. 1 L Brühe (auch von Brühpulver oder Brühpaste)
Zwiebel
1 Lorbeerblatt
Piment
Salz&Pfeffer
2 EL Butter
4 EL Mehl (ca.)
0,1 L Weißwein (wenn nicht lieferbar, Ersatz: Essig, wegen der Weißweinnote)
1/2 Zitrone, Saft hiervon
Worcestersauce
150-200 g Käse, frisch gerieben
4 Scheiben Toastbrot

REZEPT 2:

500 g Kalbsfleischstücke (od Geflügel; - Oder als Ersatz: Schulter, Nacken...)
40 g Butter
2 EL Mehl
250 ml Brühe (auch von Brühpulver oder Brühpaste)
2 Eigelb
8 EL Weißwein (wenn nicht lieferbar, Ersatz: Essig, wegen der Weißweinnote)
Salz&Pfeffer
Zitronensaft
Worcestersauce
150-200 g Käse, frisch gerieben

ZUBEREITUNG:

REZEPT 1:
Koche das Fleisch in der Brühe mit Zwiebel, Lorbeerblatt, Piment, Salz&Pfeffer. Wenn das Fleisch gar ist aus der Brühe nehmen, abkühlen lassen. In kleine Würfel schneiden.Aus der Brühe helle Sauce wie folgt herstellen, die sollte dicklich sein: Butter in Pfanne erhitzen, Mehl einstreuen, gut mit einander vermengen. Masse der Brühe unterrühren.
Füge der Brühe Worcestersauce, Zitronensaft einer halben Zitrone, Weißwein, Salz&Pfeffer hinzu.
leisch in die Sauce einlegen, verrühren.
Würzfleisch in kleine feuerfeste Förmchen füllen, mit Käse bestreuen. Im Toaster oder in der Röhre bei Oberhitze überbacken.
Mit Zitronenscheibe und Toastbrot auftragen. Dazu Worcestersauce.

REZEPT 2:
Fleisch kleinwürfelig schneiden, in Butter dünsten. Mit Mehl bestäuben, mit heißer Brühe auffüllen. Garkochen lassen - vom Herd nehmen.
Eigelb, Weißwein verquirlt unterziehen, mit Gewürzen kräftig abschmecken.
Würzfleisch entweder in feuerfesten Förmchen, mit geriebenem Käse bestreut, überbacken oder in heiße Blätterteigpastetchen füllen.
Serviere mit Zitronenscheiben, Toastbrot und Worcestersauce.

INFORMATIONEN ZUM REZEPT:

Typisches Rezept aus der Zeit der DDR;Es gab in der DDR auch " Ragout fin ". So wie im Westen. Aber....Man bekam nicht stets Kalbfleisch und benötigte zudem noch eine "Billigvariante". Da nahm man Schweinefleisch, meist Schulter oder Nacken und kochte es weich, nur eben schon vorher in kleine Würfel geschnitten und dann erst weich gekocht. Jedenfalls durfte das natürlich nicht mehr " Ragout fin " heißen. Das wurde dann eben als leckeres "Würzfleisch" bezeichnet und genossen. Und lecker war und ist es allemal!
Ach ja, wichtig noch die leichte Weißweinnote! Die hat man öfter schon mal mit Essig vorgetäuscht...

 

Boeuf Stroganoff - das russische Originalrezept

 

    
.Zutaten 4 - 6 Person

1 Kg Rinderfilet - ohne jegliches Fett
600 g Zwiebeln - in dünne Ringe geschnitten
500 g Champignons - in dünne Scheiben geschnitten

1 EL Senfpulver (oder scharfer Senf -> siehe ganz unten)
1 EL Zucker
2 TL Salz
6 EL Pflanzenöl
1 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1/2 l saure Sahne

Zubereitung

Das Senfpulver, 1 1/2 TL Zucker und 1 Prise Salz mit heißem Wasser (etwa 1 EL) zu einer dicken Paste verrühren. mindestens 15 Minten quellen lassen.

Das Fleisch quer zur Faser in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben in 5 mm breite Streifen schneiden.

2 EL Öl in der Pfanne bis kurz vor den Rauchpunkt erhitzen, die Hälfte des Fleisches hineingeben und ständig rührend ca. 2 Minuten braten, bis das Fleisch leicht gebräunt ist. Vorgang mit der zweiten Hälfte des Fleisches wiederholen. Das Fleisch in einen größeren Topf umfüllen.

2 EL Öl in der Pfanne bis kurz vor den Rauchpunkt erhitzen die Zwiebeln hineingeben und glasig braten. Zwischendurch den Deckel auflegen. Die Zwiebeln sollten weich aber nicht matschig sein. Zwiebeln zu dem Fleisch in den Topf geben.

Diesen Vorgang nun mit den Champignons wiederholen, die brauchen allerdings etwas länger bis sie gar sind (ca. 15-20 min.)

Nun die Senfpaste, das verbliebene Salz, den Zucker und den Pfeffer in den Topf geben und untermischen. Jetzt die Sahne Esslöffelweise unterrühren, die Temperatur runterschalten und zugedeckt 2-3 Minuten schmoren bis die Soße durchgewärmt ist.
---
Das Boeuf Stroganoff anrichten und nach Geschmack mit Strohkartoffeln oder Mini Pommes Frites (gibts im Snackregal) dekorieren.Sehr lecker dazu sind Spätzle und Grüner Salat.

      

 und  

Entenbraten

 

ZUTATENLISTE für 4 Portionen:

2 kg Ente
Beifuss
Majoran
Salz&Pfeffer
250 g Äpfel, klein und säuerlich
250 g Rosinen
2 Zwiebel, in Ringe geschnitten
30 g Stärkemehl (Kartoffelmehl)

ZUBEREITUNG:

Küchenfertige Ente von innen und außen mit Beifuss, Majoran, Salz&Pfeffer würzen.
Fülle die Ente mit eingeweichten Rosinen, Äpfel klein gewürfelt und Zwiebel. Ente mit Küchengarn zunähen (od zustecken).
Mit der Brust nach unten in den Bräter gelegt und in den Backofen für 1 Stunde geschoben.
Nun drehe die Gans um, also auf den Rücken und lasse sie wieder weiter braten, dabei öfter mit eigenem Bratensaft begießen. Ist dei Gans Gar, ist sie fertig. Nimm sie aus dem Bräter und stelle sie warm.
Fond mit Geflügelbrühe auffüllen und kurz aufkochen. Sauce mit Stärkemehl binden
.

Beilage: Klöße

Gefüllte Hasenkeule

 

ZUTATENLISTE für 4 Portionen:

2 Hasenkeulen
Buttermilch
130 g Schweinefleisch
Salz&Pfeffer
50 g Speck
50 g Butter
3/8 L Wasser
5 g Stärkemehl (Mondamin, Maizena)
1/8 L Rotwein

 ZUBEREITUNG:

Hasenkeule für 2-3 Tage in Buttermilch einlegen!!Hasenkeulen waschen, abtrocknen, enthäuten, Knochen auslösen.Schweinefleisch durch den Fleischwolf drehen, mit Salz&Pfeffer würzen.
Dann an Stelle des Knochens in die Hasenkeule Hack füllen. Keule in die Form drücken und mit Küchengarn zunähen.
Mit dünnen Speckscheiben belegen und fest binden.
Gefüllte Keule in heißer Butter braten und während der Bratzeit löffelweise 1/8 L kochendes Wasser zusetzten. Sind die Keulen nach 60-90 Min gar, dann aus der Pfanne nehmen und warm stellen.
Bratensatz mit heißem Wasser loskochen, mit dem kalt angerührten Stärkemehl binden. Rotwein zufügen und die Tunke mit Salz abschmecken.

Beilage: Als Getränk ist ein lieblicher Rotwein zu empfehlen.

Weihnachtsgans mit Bratäpfeln Originalrezept von Heinz Quermann

 

ZUTATENLISTE für 4 Portionen:

1 junge Gans
4 Äpfel
2 Zwiebeln
2 Eßl. Sahne
1 Strauß Petersilie
l Teelöffel Beifuß
Salz, Pfeffer
Mehl

ZUBEREITUNG:

Die vorbereitete Gans innen und außen mit Salz und Pfeffer einreiben und mit Petersilie und Beifuß füllen.
In eine Pfanne 1 cm hoch Wasser füllen, die Gans hineingeben und zugedeckt in der heißen Röhre dünsten.
Deckel abnehmen und die Gans etwa 2 Stunden braten.
Die Äpfel oben und unten flach schneiden und entkernen, die Zwiebeln grob würfeln und beides die letzte halbe Stunde mitbraten.
Gans und Äpfel anrichten.
Das reine Fett aus der Pfanne schöpfen, den Bratsatz loskochen, etwas Wasser zugeben und mit dem in Sahne angerührten Mehl binden.

Würziger Wildgoulasch, Wildgulasch / Mecklenburg

 

UTATENLISTE für 4 Portionen:

700 g Wildgoulasch
Salz
Möhre, in Stifte geschnitten
etwas Apfelwein
7 Pfefferkörner, schwarze 
4 Wachholderbeeren
2 Lorbeerblätter
2 Nelken
3 Äpfel, klein und säuerlich
Zucker
Salz&Pfeffer

ZUBEREITUNG:

Wildfleisch salzen und in wenig Fett heiß braun anbraten. Möhre zufügen, mit anbraten und mit Apfelwein ablöschen. Gewürze beigeben und alles 90 Min zugedeckt schmoren.
Kerngehäuse der Äpfel entfernen, in Scheiben. 15 Min vor dem Garwerden zum Gulasch geben.
Sauce wird mit Zucker, Salz&Pfeffer abgeschmeckt.

Beilage: Klöße

Ragout fin

 

ZUTATENLISTE für 4 Portionen:

750 g Hähnchenfilet oder Kalbfleisch
1 Liter Hühnerbrühe
40 g Butter oder Margarine (3-4 EL)
50 g Mehl (2-3 gehäufte EL)
100 g Champignons (gedünstet oder aus der Dose)
1 TL Zitronensaft
6 EL Wein, weiß
Salz
Pfeffer
Worcestersauce
30 g Käse, gerieben oder Parmesan
Butter, Flocken

ZUBEREITUNG:

Das Fleisch unter fließendem, kaltem Wasser abspülen und in der Geflügelbrühe gar kochen (so dass es noch saftig ist).
Das Fleisch in sehr kleine Würfel schneiden.
Die Butter zerlassen und das Mehl unter Rühren so lange erhitzen, bis es helgelb ist.
3/8 Liter von der Geflügelbrühe hinzugießen, mit einem Schneebesen durchschlagen (darauf achten, dass keine Klümpchen entstehen), zum Kochen bringen und ca. 5 Minuten kochen lassen.
Die Champignons in kleine Stücke schneiden, mit dem Fleisch in die Soße geben und kurz aufkochen lassen.
Zitronensaft und Weißwein hinzufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die (sämige) Masse in zehn Ragoût-fin-Förmchen füllen, mit geriebenen Käse bestreuen, Butterflöckchen draufsetzen und die Förmchen bei 220-240°C für ca. 15 Minuten auf dem Rost in den Backofen schieben.
Vor dem Essen mit Zitronensaft und Worcestersoße individuell abschmecken.

Tipp: Die Brühe läßt sich auch selber herstellen. Das Fleisch mit 1 Bund Suppengrün in ¾ Liter kochendes Salzwasser geben und gar kochen, anschließen durch ein Sieb gießen. Statt Ragoût-fin-Förmchen kann man auch Blätterteigpasteten verwenden.

Erfurter Putenbraten

 

 

ZUTATENLISTE für 2 Portionen:

2 Putenbrüste
50 g Bauchspeck
100 g Margarine
2 Möhren
1/4 Knolle Sellerie
2 Zwiebeln
2 Essl. Tomatenmark
1 Essl. Mehl
1 Glas Weißwein
1/8 Ltr. Kaffeesahne
Salz, Paprika, Petersilie

ZUBEREITUNG:

Fleisch mit Salz und Paprika einreiben, in einer Mischung aus grobgeschnittenem Speck und Butter anbraten, mit verdünntem Tomatenmark übergießen und ab und zu mit etwas Weißwein und Brühe ablöschen.
In einer Pfanne Margarine zerlassen, geraspelte Möhren, Sellerie und Zwiebelscheiben darin anschwitzen, mit Mehl bestäuben.
Wenndie Putenbrust halb gar ist, den Gemüsesatz hinzu geben und alleszugedeckt garen lassen. Vor dem Anrichten mit Kaffeesahne verfeinern und mit Petersilie betreuen.

   

   und

 

Kohlrouladen

 

ZUTATENLISTE für 4 Portionen:

750g gemischtes Hackfleisch (Rind/Schwein)
2 altbackene Schrippen
3 Zwiebeln, 2 EL Schmalz
1 - 2 Eier
1 großer Kopf Weißkohl
8 -12 Scheiben Bauchspeck (kann man aber weglassen)
100g Sellerie
1 Möhre
1 EL Mehl, Salz, Pfeffer, Kümmel, Muskat

ZUBEREITUNG:

Von dem gemischten Hackfleisch, den Eiern, den eingeweichten und gut ausgedrückten Schrippen, den Würfeln von zwei Zwiebeln, Salz, Pfeffer und ein wenig Muskat einen gut gebundenen Fleischteig kneten.
Den Weißkohlkopf vom Strunk befreien (die groben Außenblätter abtrennen), kurz waschen, in kochendem Salzwasser etwa 5min brühen, kalt abspülen und gut abtropfen lassen. Die Kohlblätter vorsichtig vom Kopf lösen, gleichmäßig auf dem Küchentisch ausbreiten und mit Salz, Pfeffer und gehacktem Kümmel würzen.
Die Fleischmasse auf die portionsweise ausgelegten Kohlblätter verteilen, die Kohlblätter um das Fleisch wickeln und Rouladen formen, die mit einem dünnen Faden gebunden werden.
In einem großen Schmortopf das Schmalz auslassen, dünne Scheiben von Sellerie, Möhre und Zwiebel darin anschwitzen, die Kohlrouladen einlegen und jede Roulade mit einer kleinen Speckscheibe abdecken.
In der heißen Bratröhre die Rouladen kurz anbraten, ab und zu etwas Wasser angießen und garen lassen. Wenn die Rouladen weich sind, herausnehmen und vorläufig warm stellen.
Den Bratensaft leicht mit Mehl binden, gut durchkochen lassen, nochmals kräftig abschmecken und durchseihen.
Die Soße über die Rouladen gießen und mit Salzkartoffeln servieren.

Ein typisches Essen für Herbst und Winter, da sich Weißkohl gut lagern lässt. Und je brauner der Kohl angebraten wird, desto leckerer schmeckt er.

 

 

 

 

Bauernfrühstück

 

Zutaten für 4 Personen:

100 g Räucherspeck
1 Zwiebel
6 Gekochte Kartoffeln
6 Eier
Salz und Pfeffer
Schnittlauch

ZUBEREITUNG:

Speck und Zwiebel würfeln, Kartoffeln in Scheiben schneiden.
Speck in der Pfanne auslassen, Zwiebel und Kartoffeln darin goldbraun rösten.
Eier mit Salz und Pfeffer verquirlen, über die Kartoffeln gießen und unter vorsichtigem Rühren stocken lassen.
Zum Schluss leicht bräunen und mit der Pfanne auf vorgewärmte Platte stürzen.
Mit feingeschnittenem Schnittlauch überstreuen und mit grünem Salat anrichten.

                   

Berliner Specksalat

 

 Zutaten für 4 Personen:

1 kg heiße Pellkartoffeln
100 g magerer Speck
1 groß. Salzgurke
Essig und Öl
Salz und Pfeffer
etwas Zucker
2 Teel. Senf

ZUBEREITUNG:

Kartoffeln abpellen, in Scheiben schneiden, mit etwas Essig, Zucker und wenig Öl begießen, dann die Gewürze hinzufügen und vorsichtig vermengen.
Salat etwas ziehen lassen, feingeschnittenen Speck goldgelb auslassen, darüber gießen und mit einem Holzlöffel unterarbeiten.
Nun noch einmal abschmecken und dann einige Stunden ziehen lassen, bevor er warm serviert wird

Voigtländischer Geflügelsalat

 

ZUTATENLISTE für 4 Portionen:

 200 g Geflügelfleisch (Huhn, Ente, Gans etc)
130 g Schinken (Bierschinken)
100 g Sellerie
1 Apfel, säuerlicher
2 Eier
2 EL saure Sahne
2 EL Mayonnaise

2 EL Zitronensaft
2 EL Schnittlauch
1 EL Senf  (Bautzener, Born oder Altenburger Senf)
½ TL Zucker

ZUBEREITUNG:

Fleisch, Schinken, Sellerie in feine Streifen schneiden. Apfel entkernen, klein würfeln und dazu geben.Saure Sahne, Mayonnaise, Zitronensaft, Schnittlauch, Senf, Zucker zu einer Sauce vermengen.Sauce zum Fleisch geben, gut vermengen und 40 Min zugedeckt ziehen lassen. Hart gekochte Eier vierteln,  Salat damit dekorieren.

 

Jägersalat

Zutaten:

500g Hohe Rippe
5 hartgekochte Eier
1 kleine Dose Pilze
1 kleines Glas Preiselbeeren
1 kleines Glas Tomatenpaprikasalat
1 kleine Dose grüne Bohnen
125g Mayonaise
etwas Tomatenketchup
Salz, Pfeffer
nach Belieben etwas Senf

 

Zubereitung
 



Die Hohe Rippe in ausreichend Salzwasser gar kochen. Die Pilze und Bohnen abgießen und eventl. etwas kleiner schneiden. Zusammen mit den anderen Zutaten in einer Schale vorsichtig vermischen. Das Fleisch erkalten lassen und dann in kleine Stücke schneiden. Zu dem Gemüse geben. Mit den Gewürzen abschmecken und zum Schluss

die Mayonaise und den Ketchup unterheben. Einige Stunden durchziehen lassen.

 Harzer Käsesalat

 

ZUTATENLISTE für 4 Portionen:

2 Harzer Käsestangen
3 Zwiebeln
1 Essl. Senf
1 Essl. Öl
1 Teel. Kümmel; gehackt
Paprika, Pfeffer, Petersilie

ZUBEREITUNG:

Den Käse in kleine Stücken oder Scheiben, die Zwiebeln in feine Scheiben schneiden.
Die Petersilie hacken. Alles mit Senf, Öl und Kümmel, grob gehacktem Pfeffer und etwas Paprika mischen.
Gut durchziehen lassen.
Dazu schmecken kräftiges Schwarz- oder Graubrot, Radieschen oder Rettich.

Kartoffel-Gurkensalat mit Rührei

 

ZUTATENLISTE für 4 Portionen:

500 g Kartoffel, gekocht
300 g Salatgurken
4 Eier
40 g Zwiebel

ZUBEREITUNG:

Gurkensalat zubereiten: Gurken in Scheiben schneiden. Zwiebeln würfeln, 1 Beutel Gartenkräuter dazu geben. Milch dazu, mit Salz&Pfeffer würzen. (Kann auch Knoblauch zugegeben werden).

Rührei zubereiten: 1 EL Butter in Pfanne erhitzen, Eier einschlagen und gut verrühren bis es stockt.

Kartoffeln schälen,  anrichten. Gurkensalat und Rührei darüber schichten. Zum Schluss üppig mit Sauce Soße marinieren (Kartoffeln müssen in der Sauce schwimmen).

Leipziger Allerlei

 

ZUTATENLISTE für 4 Portionen:

250 g Karotten, in Scheiben
250 g Blumenkohl, in Röschen zerteilt
250 g Spargel (Dose), in Stücke zerteilt
2 EL Butter
250 g Morcheln
2 EL Mehl
Petersilie, fein gehackt als Dekor

ZUBEREITUNG:

Karottenscheiben, Blumenkohlröschen, größere halbiert, Spargelstücke in wenig Salzwasser mit ca. 1 EL Butter und Prise Zucker nach einander gar dünsten.
Morcheln gut waschen, mit kaltem Wasser ansetzen, bis nahe ans Kochen bringen. Dabei die Pilze öfter mit Schaumlöffel anheben, damit sich der Sand löst. Dasselbe noch einmal mit frischem Wasser wiederholen! Dann die Morcheln im Gemüsewasser ebenfalls weich kochen.
Helle Mehlschwitze bereiten, indem Butter in einer Pfanne erhitzt wird, dann Mehl einstreuen, gut miteinander vermengen. Mit wenig Gemüsewasser sogleich unter Rühren auffüllen. Gemüse zugeben, kurz durchziehen lassen.
Vor dem Anrichten, das Leipziger Allerlei mit fein gehackte Petersilie bestreuen.

Dazu Schnitzel und Salzkartoffelnn

 

 

   

  und 

 

Eier in Senfsauce

 

Zutaten 4 Person

4 Eier
500g Kartoffeln
2 EL Butter
2 EL Mehl
2 EL mittelscharfer Senf
Salz, Pfeffer, ca. 1 Tasse Hühnerbrühe (Instant)

Zubereitung

 Kartoffeln kochen. Eier kochen, abschrecken und schälen.
In einem Topf die Butter erhitzen, das Mehl unter ständigem Rühren einstreuen und leicht anbräunen lassen. Nach und nach Wasser einrühren, bis eine dickflüssige Sauce einsteht. Mit Salz, Pfeffer, Brühe und Senf würzen und gegebenenfalls verdünnen. Die Sauce muss intensiv nach Senf schmecken.
Eier in die Sauce legen und warm werden lassen.

 

Fischsalat

 

Zutaten:

600 g Räucherfisch (Brassen, Forellen, Karpfen,
Renken, Saiblinge oder zur Not
auchganz ordinärer Thunfisch aus der Dose)
8 hart gekochte Eier
4 Tomaten
1 säuerlichen Apfel
3 Saure Gurken
1 Zwiebel
1 Glas geröstete Paprika, süß-sauer eingelegt -
alternativ normale
Tomatenpaprika
1 TL gehackte Petersilie
1 TL gehacktes Dill
1 TL gehackter Schnittlauch
2 TL eingelegte Kapern, gehackt
150 g Mayonnaise
4 EL Joghurt oder einen Schuss Sahne
Zitronensaft
etwas Salz
1 Prise Zucker
Grober schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung
:

Den Räucherfisch auslösen, Haut und alle Gräten entfernen.
Das Fleisch zerpflücken, Eier, Apfel,Tomaten, Tomatenpaprika und Essiggurken würfeln.
Zwiebel und Lauch sehr fein schneiden.
Die fein gehackten Kräuter und Kapern sanft unter die Joghurt/Sahne - Mayonnaise mischen.
Mit Salz, groben Pfeffer, Zitronensaft und Zucker abschmecken.
Zum Schluss mit etwas Gemüse (Paprika- und/oder Gurkenstreifen) und Eierspalten dekorieren.

Dazu schmeckt ein ofenfrisches Baguette und ein Glas Rotwein/Bier rundet das Ganze noch  

Forelle "Müllerin"


Zutaten:
4 ausgenommene Forellen, mit oder ohne Kopf
Zitronensaft
125 g geklärte Butter
Mehl, Salz
frisch gemahlener weißer Pfeffer
Zitronenspalten

Petersiliensträußchen Pro Portion

Zubereitung

  Die Fische innen und außen unter fließendem, kaltem Wasser waschen (dabei den Schleim gut abspülen) und trockentupfen. Die Forellen innen mit Zitronensaft beträufeln.
Die Butter in einer oder mehreren Pfannen erhitzen (damit alle Portionen gleichzeitig gar sind). Die Forellen beidseitig in Mehl drücken, abschütteln und in der heißen Butter von beiden Seiten in etwa 12 Minuten goldbraun braten.Die gebratenen Fische salzen, pfeffern und auf einer vorgewärmten Platte anrichten. Mit heißer noch schäumender Butter begießen. Mit Zitronenspalten und Petersiliensträßchen garnieren.
Dazu passt: Salzkartoffeln Variante: In einem Pfännchen zerbröselte Krume von frischem Weißbrot in Butter hellbraun rösten. Die fertigen Fische mit Kapern bestreuen, mit Zitronensaft beträufeln und mit den Brotkrumen bestreuen.Tipp: Alle pfannengroßen Fische lassen sich so zubereiten; sie sollten aber nicht schwerer als 1 kg sein. Auch Fischscheiben- und filets kann man nach dieser Methode garen; Garzeit 5-15 Minuten pro Seite je nach Dicke.

 

Gebackener Karpfen mit Gemüse

 
Zutaten

1 Karpfen

Wurzelwek

Butter

Pfeffer

Zubereitung

Den Karpfen säubern, säuern, salzen.
Auf dem Backblech eine Tasse verkehrt herum stellen, den Karpfen mit dem Bauch darüberstülpen. So bleibt er stehen.
Den Karpfen kräftig von allen Seiten mit Pfeffer bestäuben.
Kleingeschnittenes Wurzelwerk (Möhre, Kohlrabi, Porree, ev. Sellerie) sowie Kartoffelwürfel um den Fisch auf dem Bleck verteilen. Nun ein halbes Stück Butter in Flocken auf das Gemüse setzen. Ab in den vorgeheizten Ofen und den Fisch ca. 1 Stunde backen. Das Gemüse muß zwischendurch ein paar mal gewendet werden und der Fisch wird mit der zerlaufenen Butter begossen, bis er schön knusprig ist. Zum Servieren kann der Fisch in breiten Streifen von der Mittelgräte an abgeschält werden.

 

Hecht in Sahnesauce

 

Zuaten:

1 Hecht
4 Schalotten
1 Essl. Butter
; Salz, Pfeffer
125 ml Weisswein
125 ml Wasser
1 Eigelb
2 Essl. Creme fraiche
Butter oder Margarine zum Einfetten

Zubereitung :

Hecht schuppen, innen und aussen gründlich waschen. Trockentupfen, Rückenflosse abschneiden und den Fisch innen und aussen salzen und pfeffern. Schalotten schälen, feinwürfeln und in heisser Butter glasig dünsten. In eine feuerfeste, gefettete und verschliessbare Form geben und Fisch darauflegen.

Wein und Wasser zugiessen, zudecken und im vorgeheizten Ofen bei 200GradC ca. 30 Min. garen.

Fisch auf eine vorgewärmte Platte setzen. Kochsud durchpassieren.
Eigelb und Creme fraiche verquirlen und in den Sud einruehren.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken und Sauce über den Fisch geben.

Dazu: Petersilienkartoffeln und Salat

Gebratene Forelle mit Mandelbutter

Zutaten für 4 Personen:

4 bratfertige Forellen ( eventuell tiefgefroren )
2 gestr. EL Mehl
1 gestr. TL Paprikapulver
2 gestr. EL geriebener Käse
100 g Butter
4 EL gehobelte Mandeln aus dem Beutel

Zubereitung:

Die Forellen innen und außen kalt abbrausen und trockentupfen. Das Mehl mit dem Paprikapulver und dem Käse mischen. Die Fische darin wenden und auch innen damit ausstreuen.
Die Butter in der Pfanne zerlassen und die Forellen bei mittlerer Hitze von jeder Seite 5 bis 8 Minuten darin braten. Die gebratenen Forellen aus der Pfanne heben und auf eine vorgewärmte Platte legen.
Die Mandeln in der Bratbutter hellbraun anrösten und über die Forellen verteilen.

Dazu passen kleine Pellkartoffeln.

Schollenfilets mit Nussmantel

Zutaten für 4 Portionen:

400 Gramm Schollenfilets
1/2 Zitrone
Salz, Pfeffer
1 Essl. Mehl
1 Ei
2 Essl. Milch
50 Gramm Gem. Haselnuesse
50 Gramm Gehackte Walnuesse
2 Essl. Oel

Zubereitung:

Filets mit Zitronensaft betraeufeln und wuerzen. Ei mit der Milch verschlagen, die Filets zuerst in Mehl, dann in der Eimasse und zuletzt in den Nuessen wenden.

Oel in einer beschichteten Pfanne erhitzen und Fischfilets darin anbraten.

Dazu: Petersilienkartoffeln, Salat

Heilbutt in Pernod

Zutaten für 2 Portionen:

2 Scheiben Heilbutt a 200g
100 ml Pernod
2 Essl. Butter
1/4 Stange Lauch; in Scheiben geschnitten
1/8 Ltr. Gemüsebrühe
1 Salbeiblatt; fein gehackt
30 Gramm Kalte Butter zum Binden des Fonds
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Den Heilbutt in eine Pfanne mit Deckel geben. Den Fisch beidseitig, jeweils 5 Min. in Butter, Lauch, Salz, Pfeffer und dem feingehackten Salbeiblatt dünsten, dann herausnehmen und auf eine Platte geben, zur Seite stellen.

Den herausgetretenen Fischsaft in der Pfanne mit der Gemüsebrühe aufgießen und um die Hälfte reduzieren.
Den Pernod dazugeben, die Flüssigkeit aufkochen und mit den Butterflocken binden. Die Heilbuttsteaks nochmals mit der Sauce erhitzen und anrichten.

Dazu reicht man Kartoffeln.

 

  

 

 

Bedekter Apfelkuchen

 

ZUTATENLISTE für 1 Kuchen:

TEIG:
100 g Margarine
100 g Zucker
1 Pk Vanillezucker
2 Eier
Prise Salz
4 Tropfen Rum-Aroma
4 Tropfen Zitronen-Aroma
150 g Mehl
2 TL Backpulver
4 EL Milch (od Rum)

BELAG:
500 g Äpfel, klein und säuerlich

STREUSEL:
100 g Mehl
80 g Zucker
1 Pk Vanillezucker
80 g Margarine

ZUBEREITUNG:

TEIG:
In der Reihenfolge der Zutaten verrühren.

STREUSEL:
Zutaten per Hand zu bröseliger Masse kneten. Äpfel vierteln (od achteln), mit Zitronensaft beträufeln (damit sie nicht braun werden) und einritzen.
Teig in eine gefettete Springform geben. Mit Äpfeln belegen. Streusel drauf.

BACKROHR:
Bei 175°C für 45 Min backen und im Anschluss 15 Min auf Nachhitze ruhen lassen.

Bienenstich

 

ZUTATENLISTE für 1 Kuchen:

TEIG, VARIANTE 1:
1
2 Eier
2 EL Wasser
125 g Zucker
125 g Mehl
1/2 TL Backpulver
100 g Mandelblätter
Butter

TEIG, VARIANTE 2:

3 Eier
4 ELWasser (warm)
185 g Zucker
185 g Mehl
1 TL Backpulver
100 g Mandelblätter
Butter

FÜLLUNG:
2 Becher Schlagsahne
1 Pk Vanille-Puddingpulver

ZUBEREITUNG:

TEIG:
Eier, Zucker und Wasser schaumig schlagen. Das mit Backpulver gemischte Mehl unterrühren und in eine gefettete Form (Dm 24 cm) geben.

Auf dem Teig die Mandelblätter verteilen und Butterflocken. Etwas Zucker darüber streuen.

BACKROHR:
Auf 180-200°C vorheizen. Blech in der Mitte des Ofens einschieben, für 25-30 Min. backen.

FÜLLUNG:
Sahne kurz anschlagen, mit Vanillepudding steif schlagen.

Kuchen nach dem Abkühlen vorsichtig halbieren, die Füllung auftragen und die Mandeldecke wieder aufsetzen

 Dresdner Eierschnecke

 

ZUTATENLISTE für 1 Kuchen:

TEIG:
1 Ei
80 g Margarine
100 g Zucker
200 g Mehl
½ Pk Backpulver

BELAG:
80 g Butter, zimmerwarm
500 g Quark
100 g Zucker
2 Eier
½ Pk Vanillepuddingpulver (nicht kochen)

GUSS:
¼ L Milch
½ Pk Vanillepudding
100 g Zucker
80 g Margarine
3 Eier

ZUBEREITUNG:

TEIG:
Ei,  Margarine, Zucker gut vermengen. Nach und nach Mehl und Backpulver zugeben, zu Teig kneten. Teig in eine gefettete Springform geben.

BELAG:
Butter schmelzen, vom Herd nehmen. Mit restlichen Zutaten gut vermengen. Quarkmasse auf den Teig in der Springform geben.

GUSS:
Milch, Puddingpulver, Zucker in einem Topf aufkochen, mit Margarine, dann mit Eigelb gut verrühren zu cremiger Masse. Diese zum Abkühlen in ein Wasserbad stellen.

Eiweiß zu Schnee schlagen und vorsichtig unterheben. Masse anschließend über die Quarkschicht geben.

BACKROHR:
Im vorgeheizten Rohr bei mittlerer Hitze für 1 Stunde backen.

Tipp: Über die Springform kann man einen Bogen Backpapier legen, damit der Guss golden gelb bleibt

 LPG - Kuchen aus Thüringen, Originalrezept

ZUTATENLISTE für 1 Kuchen::

1 Päckchen Vanillepudding (od Mandelpudding)
300 g Butter, zimmerwarm
Johannisbeermarmelade
Butterkekse
Weinbrand (oder Rum)
3 EL Staubzucker
2 EL Kakaopulver
1 Ei
etwas Milch
150 g Kokosfett, flüssig

ZUBEREITUNG:

Buttercreme herstellen, aus Puddingpulver und Butter. Pudding muss soweit abgekühlt sein, dass er
die selbe Temperatur wie die Butter hat.

Rechteckige Biskuitplatte mit Marmelade bestreichen. Buttercreme darauf gleichmäßig verteilen. Darauf lege die Butterkekse. Die Creme muss damit zur Gänze bedeckt sein. Kekse beträufle etwas mit Weinbrand.

Aus den restlichen Zutaten eine Lukullusmasse herstellen.

Kekse mit Marmelade dünn bestreichen. Lukullusmasse vorsichtig gleichmäßig auftragen. Muss mind 1 Nacht im Kühlschrank rasten!

INFORMATIONEN ZUM REZEPT:

1964 wurde dieser LPG-Kuchen in Thüringen erstmals, zum Anlass eines Erntefestes, gebacken! Rasch wurde jenes Rezept verbreitet bis nach Sachsen und noch weiter.Heute sind einige Rezeptvarianten existent. - Jedoch bei diesem Rezept hier, handelt es sich um das "Urrezept", das "Original".Signifikante Merkmale: Auf einem Kuchenblech wird eine rechteckige Biskuitplatte gebacken!Er fehlte auf keinem Dorffest und auch heute noch kann man ihn bei vielen Veranstaltungen auf dem Land kaufen oder - natürlich dank dieses Rezeptes selber original backen

Papageienkuchen

ZUTATENLISTE für 1 Kuchen:

TEIG:

300 g Butter, zimmerwarm
300 g Mehl
300 g Zucker
5 Eier
1 Pk. Backpulver
200 g Saure Sahne
SOWIE:
1 Pk Puddingpulver, Waldmeister
1 Pk Puddingpulver, Vanille
1 Pk Puddingpulver, Schokolade
1 Pk Rote Grützepulver

ZUBEREITUNG:

Aus Butter, Mehl, Zucker, Eier, Backpulver und saurer Sahne Rührteig herstellen.

Teig in 4 Teile aufteilen:
1. Teil mit Puddingpulver, Waldmeister vermengen.
2. Teil mit Puddingpulver, Vanille vermengen.
3. Teil mit Puddingpulver, Schokolade vermengen.
4. Teil mit Rote Grützepulver vermengen.

Teile abwechseln neben- und übereinander in eine Springform füllen (dabei aber nicht vermischen).

BACKROHR:
Bei mittlerer Hitze ca 30 Min backen

Quarktorte ohne Boden

ZUTATENLISTE für 1 Kuchen:

125 g Butter, zimmerwarm
250 g Zucker
4 Eier
1 Pk Vanillinzucker
1 Zitrone
1 kg Quark
1 Pk Vanillepuddingpulver
40 g Grieß
1 Pk Backpulver
125 g Rosinen
Fett

 

ZUBEREITUNG:

Butter mit Zucker schaumig rühren. Nach und nach Eier, Vanillinzucker, Zitronensaft und abgeriebene Zitronenschale zugeben. Quark ebenfalls unterrühren. Puddingpulver, Grieß und Backpulver mischen und zugeben. Zum Schluss Rosinen untermischen.

Masse in die gefettet Springform füllen.

BACKROHR:
Im vorgeheizten Rohr bei Mittelhitze backen (Umluft bei 160°C) ca 45 Min.

TIPPS ZUM REZEPT:

Damit beim Käsekuchenbacken die Oberfläche nicht reißt oder der Kuchen danach nicht platt gedrückt aussieht, wird die Haut, wenn sie anfängt hochzugehen, am Rand, mit einem scharfen Messer rundherum eingeschnitten.

So kann der Kuchen aufgehen, die sich ausdehnende Luft kann entweichen und der Deckel geht, beim Abkühlen, wieder gleichmäßig nach unten. Der Käsekuchen sieht aus wie vom Konditor.

Schneewittchen Kuchen, Thüringen

ZUTATENLISTE für 1 Blechkuchen:

KUCHEN:
180 g Margarine
180 g Zucker
3 Eier
5 EL Milch
375 g Mehl
1 Pk Backpulver
1 EL Kakao

 

BELAG:
750 g entsteinte Sauerkirschen (Konserve)

CREME:
500 ml Sauerkirschsaft (evtl. mit Wasser auffüllen )
1,5 Pk Puddingpulver, mit Kirschgeschmack
6 EL Zucker
150 g Butter
50 g Hartfett

GUSS:
175 g Kuvertüre
50 g Kokosfett
1 El
Öl

ZUBEREITUNG:

Margarine, Zucker, Eier, Milch, Mehl und Backpulver zu Teig verrühren. Teig teilen, in 1/3 und 2/3.
Der 1/3 Teigmasse füge 1-2 EL Milch zu und färbe es mit Kakao dunkel.
Zuerst den hellen Teig aufs Backblech geben, löffelweise vorsichtig die dunkle Teigmasse drüber geben. Sauerkirschen auflegen.

BACKROHR:
Im Rohr backen.

Koche den Pudding mit dem  Sauerkirschsaft. Lasse Pudding dann erkalten. Butter schaumig rühren, nach und nach den erkalteten Pudding zugeben und gut verrühren.
Sauerkirschcreme auf den Kuchen streichen und mit Schokoguss überziehen. Dafür Schokolade im Wasserbad schmelzen und zerlassene Kokosfett und das Öl tropfenweise unterrühren.

Selterswasserkuchen - Selterskuchen

ZUTATENLISTE für 1 Kuchen:

KUCHENBODEN:
4 Eier
2 Tassen Zucker
1 Tasse Öl
3 Tassen Mehl
1 Pk Backpulver
1 Msp Salz
Zitrone, Schale davon abgerieben
1 Tasse Selterswasser, prickelnd
3 EL Butter, zum ausfetten
3 EL Semmelbrösel, zum ausbröseln

BELAG:
2 Pk Puddingpulver, mit Sahnegeschmack
½ L Milch
250 g Butter, zimmerwarm

HARTFETT-GLASUR:
1 Pk Butterkekse
Weinbrand
SOWIE:
1 EL Kokosfett (Hartfett), zerlassen
150 g Puderzucker
1 Eigelb
2 EL Zitronensaft

ZUBEREITUNG:

KUCHENBODEN:
Eier, Zucker, und Öl mit Rührgerät schaumig schlagen. Gesiebtes Mehl, Backpulver, Salz, Zitronenschalenabrieb zugeben und gut einarbeiten.
Selterswasser unterrühren. Teig in eine gut gefettete und ausgebröselte Form geben.

BACKROHR:
Im vorgeheizten Ofen bei 175°C für 30-50 Min backen (Zahnstocherprobe).

BELAG:
Pudding mit ½ L Milch nach Packungsanweisung kochen, erkalten lassen.
Pudding mit Butter zu Buttercreme verrühren. Auf den Kuchenboden streichen.

HARTFETT-GLASUR: *
Kekse in Weinbrand tränken und auf die Buttercreme legen.
Hartfett im Topf schmelzen, in einer Schüssel mit Zucker rasch verrühren. Zuletzt Eigelb und Zitronensaft unterrühren. Wenn es eine glatte Masse geworden, auf die Kekse streichen.

INFORMATIONEN ZUM REZEPT:

Heute mache ich die Schokoglasur aus 200g Blockschokolade und 125g Biskin. Beides vorsichtig erwärmen, gut verrühren, etwas erkalten lassen und über die Kekse geben.
Selterswasserkuchen war auch beliebt an Kindergeburtstagen und wurde dann oft noch mit bunten Streuseln lustig dekoriert.

Zuckerkuchen anno 1950

ZUTATENLISTE für 1 Blechkuchen:

TEIG:
40 g Hefe
75 g Zucker
1/4 L Milch
500 g Mehl
Salz
50 g Butter, zimmerwarm

BELAG:
125 g Butter
100 g Zucker
75 g Mandeln, abgezogenen, gehobelt
Butter, zum Ausfetten

ZUBEREITUNG:

Hefe zerbröckeln und mit 1 TL Zucker in lauwarmer Milch anrühren.
Mehl in eine Schüssel sieben, Hefe in Vertiefung in der Mitte geben und darüber 1/2cm hoch Mehl streuen. An warmen Ort so lange gehen lassen, bis das Mehl rissig wird.
Restlichen Zucker, Prise Salz und zerlassene Butter zufügen. Alles zu festen Teig verkneten. Teig 30 Min an warmen Ort wieder gehen lassen.
Auf gefettetem Backblech Teig ausrollen. Butter in Flöckchen gleichmäßig darauf verteilen, darüber Zucker streuen und obenauf Mandeln geben. Weitere 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

BACKROHR:
Bei 200°C für ca 15 Min backen.

 

 

Bierbowle

 

 

 

 

Eiskalte Bierbowle - im Sommer ein echter Hochgenuss!

Zutaten

1 kg Früchte (Erdbeeren, Pfirsiche, Aprikosen)
1/8l Weinbrand
125 g Zucker
2 l Pilsner Bier
1 kleine Zitrone

Zubereitung

Die zerkleinerten Früchte mit Weinbrand beträufeln und mit Zucker bestreuen. Nach Auflösen des Zuckers das eisgekühlte Bier langsam zugießen, einige Zitronenscheiben hineinlegen oder Zitronen saft unterrühren und die Bowle sofort auftragen.

 

 

 

Bugs Bunny

 

Ein gesundes Mixgetränk nicht nur für unsere Kleinen.


75 g Möhren
1/2 TL gehackte Petersilie
125 ml Kefir
Salz, schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Die Möhre putzen und in Würfel schneiden. Zusammen mit Petersilie, Kefir, Salz und Pfeffer in einen Mixer geben und gut mixen. Den Mixerinhalt in ein tatenGlas geben. Mit Petersilie bestreut servieren.

Eiskaffee

 

Zutaten

1/2 l eisgekühlter starker Kaffee
1/8 l Sahne oder Kondensmilch
2 Eßlöffel Staubzucker
4 Portionen Vanilleeis

Zubereitung

Kaffee, Sahne und Staubzucker verführen und über das in vier Gläser verteilte Vanilleeis gießen.

Tomatensaftdrink

 

Ein Drink der bloßen Tomatensaft zu etwas mehr Würze verhilft.

Zutaten

1/21 Tomatensaft
6 bis 8 Teelöffel Zucker
4 Teelöffel Zitronensaft
8 Eßlöffel Kondensmilch oder Sahne
Eiswürfelchen

Zubereitung

Tomatensaft, Zucker, Zitronensaft und Kondensmilch gut verrühren und über in Gläser gefüllte Eiswürfelchen gießen.

 

Eistee

Für die warme Jahreszeit.

 

Eistee auch wie Eiskaffee zubereiten, das Rezept habe ich auch eingestellt.


Zutaten

1 kleine Flasche Kaffeesahne (100 g)
4 Eßlöffel Weinbrand
65 g Staubzucker
schwarzer Tee

Zubereitung

Kaffeesahne, Weinbrand und Staubzucker gut verrühren, in vier Gläser verteilen und mit eisgekühltem schwarzem Tee auffüllen. - Eistee läßt sich auch in gleicher Weise wie Eiskaffee bereiten.

  

 

Wiener Backhähnchen

 

 

Wiener Backhähnchen - Hierzu Kartoffelsalat und eine Remouladensoße reichen.

Zutaten

1 bis 2 Hähnchen
Salz, Pfeffer, Mehl
1 bis 2 Eier
Semmelbrösel
1/2 Teelöffel Edelsüß-Paprika
Fett zum Ausbacken
1 Zitrone, Petersilie

Zubereitung

Die Hähnchen vierteln und nach Möglichkeit die Knochen auslösen. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen, einige Minuten stehen lassen. Dann in Mehl wenden, in verquirltes Ei tauchen und in Semmelbröseln, die mit Paprika vermischt werden, panieren. Im heißen Fett die Hähnchenteile etwa 15 Minuten backen. Gut abtropfen lassen, mit Zitronenecken und Petersilie garnieren. Hierzu Kartoffelsalat und eine Remouladensoße reichen.

 

 FUER VERWOEHNTE GAUMEN

Maronensuppe mit geräucherter Entenbrust und Chili-Zimt-Croutons

 

 

Zutaten

2 Schalotten, fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
1 EL Butter
100 g Maronen, geschält und vorgegart 
50 ml Portwein, weiß
300 ml Geflügelfond
100 ml Sahne
Kalahari Salz fein, schwarzer Tellycherry Pfeffer
Chili a. d. Gewürzmühle
2 Entenbrüste, geräuchert (à ca. 250 g)
2 Scheiben Toastbrot
1 EL Butter
Salz
1 Msp. Zimt
Chili a. d. Gewürzmühle

 

Zubereitung

Schalotten und Knoblauch in der Butter anschwitzen, Maronen zugeben und leicht rösten.

Mit Portwein ablöschen, Geflügelfond und Sahne zugeben und die Maronen weich kochen.

Anschließend fein pürieren und mit Salz, Pfeffer und Chili aus der Gewürzmühle abschmecken.

Die Entenbrüste in Scheiben schneiden.

Das Toastbrot entrinden und würfeln. Die Butter schmelzen, Brotwürfel zugeben und unter gelegentlichem Rühren goldbraun braten. Mit Salz, Zimt und Chili würzen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Suppe in den Tellern anrichten, Entenbruststreifen in die Suppe geben und einige Croutons darüber streuen.

Kürbis Wan Tan im Kartoffel-Quitten-Sud

 

 

Zutaten

300 g Kartoffeln, mehlig kochend
2 Quitten
2 Schalotten
30 g Butter
150 ml  Portwein, weiß
600 ml  Geflügelfond

Kalahari Salz fein, weißer Bio Malabar Pfeffer
Saft von
0,5 Zitrone
30 g Butter
1 Hokkaidokürbis (ca. 300 g)
1 Schalotte
2 Knoblauchzehen
20 ml Olivenöl
100 ml Geflügelfond
Chili a. d. Gewürzmühle
1 Eigelb
50 g Parmesan, gerieben
8 Wan Tan Blätter
1 Eiweiß
Butterschmalz zum Ausbacken
2 EL Schnittlauch, in fein Röllchen geschnitten

 

Kartoffeln und Quitten waschen und schälen. 150 g Kartoffeln in 1 cm große Würfel schneiden. Quitten und restliche Kartoffeln in grobe Stücke schneiden

Butter in einem Topf erhitzen, Schalotten, Kartoffeln und Quitten darin anschwitzen. Mit Portwein und Geflügelfond ablöschen und alles etwa 20 Minuten köcheln lassen.

Das Gemüse mit einer Gabel leicht zerdrücken und den Sud samt den Stücken durch ein Sieb gießen, jedoch nicht durchdrücken.
Im Topf nochmals aufkochen, mit Salz und Pfeffer würzen, Zitronensaft und Butter einrühren.

Den Kürbis waschen, schälen, halbieren, das Kerngehäuse entfernen. Das Fruchtfleisch samt Schale grob würfeln.
Schalotte und Knoblauch schälen und grob würfeln.
Olivenöl in einem Topf erhitzen. Schalotten, Knoblauch und Kürbis anschwitzen, den Geflügelfond angießen und bei mittlerer Hitze sehr weich garen.

Den Kürbis mit einem Teil der Flüssigkeit in einem Glasmixer fein pürieren, mit Salz, Pfeffer und Chili aus der Gewürzmühle würzen und Eigelb und Parmesan unterrühren.

In die Mitte jedes Wan Tan Blattes einen Teelöffel Kürbispüree geben, die Ränder mit Eiweiß bestreichen, die Ecken in der Mitte zusammenfalten und die Ränder gut andrücken.
Wan Tans in heißem Butterschmalz goldbraun und knusprig ausbacken, auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Kartoffelwürfel im Kartoffel-Quitten-Sud 5 Minuten garen, beides in Teller verteilen und je 2 Wan Tans anlegen. Mit frischem Schnittlauch bestreuen und servieren.

Waller im Sud auf Gemüseragout  

Zutaten

4 Wallerfilets, ohne Haut, à 150 g
Kalahari Salz, schwarzer Pfeffer
100 g Knollensellerie
100 g Möhren
0,5 Lauchstange
100 g Blumenkohl
100 g Romanesco
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
2 EL Öl
100 ml trockener Weißwein
400 ml Gemüsefond
Muskat, Chili a. d. Gewürzmühle
40 g Butter
250 ml trockener Weißwein
2 EL trockener Vermouth (z. B. Noilly Prat)
1 EL Schnittlauchröllchen
2 EL Meerrettich, frisch gehobelt

Zubereitung

Die Wallerfilets mit Salz und Pfeffer würzen.

Knollensellerie und Möhre putzen, schälen und in sehr dünne Stifte schneiden. Lauch putzen, längs halbieren, waschen und in ca. 5 cm lange, feine Streifen schneiden. Die Gemüsestreifen in einen großen Dämpfeinsatz geben und die Fischfilets darauf legen.

Für das Gemüseragout Blumenkohl und Romanesco putzen, in kleine Röschen zerteilen, waschen, in Salzwasser bissfest blanchieren und abschrecken.

Schalotte und Knoblauchzehe schälen, in feine Würfel schneiden und in dem Öl glasig dünsten. Weißwein und Gemüsebrühe angießen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und um ein Drittel einkochen lassen. Die Blumenkohl- und Romanescoröschen zugeben, das Gemüseragout einmal aufkochen, mit Chili abschmecken und zugedeckt warm halten.
 
Die Butter in einem zum Dämpfeinsatz passenden Topf erhitzen. Die Schalotten schälen, in sehr feine Würfel schneiden und darin glasig dünsten. Weißwein und Vermouth angießen und aufkochen lassen. Die Fischfilets über dem Sud 3 - 5 Minuten zugedeckt dämpfen (sie sollten innen noch glasig sein, das Gemüse sollte bissfest sein).

Das Gemüseragout auf Tellern anrichten und mit Schnittlauchröllchen bestreuen. Die Fischfilets darauf setzen und mit den Gemüsestreifen bestreuen. Zuletzt alles mit frisch gehobeltem Meerrettich bestreuen.

 

 

 

 

 


Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!